Wie aus einem maroden Geräteraum in Enger eine moderne Funkzentrale wird

Der Verein ZETIS, der Jugendliche fürs Funken und für Technik begeistern will, hat eine neue Kommunikationszentrale. Mitglieder und Helfer haben dafür ein altes Gebäude monatelang grunderneuert.

So sieht das Gebäude heute aus: Es ist kernsaniert und hat eine schöne Lärchenholz-Verkleidung, neue Fenster und eine neue Tür. Foto: Mareike Patock (NW)

Enger. Von hier aus können Kinder und Jugendliche künftig in die ganze Welt funken: In der neuen Kommunikationszentrale des Vereins ZETIS stehen gleich mehrere Kurzwellen-, UKW- und CB-Funkgeräte. Sieben Arbeitsplätze gibt es: Kontakt zu Funkern in allen Ländern der Erde kann man von hier aus aufnehmen. Passenderweise hängt an der Wand eine große Weltkarte, eine Zeitzonenkarte und auf dem langen Arbeitstisch steht ein Globus.

ZETIS – das steht für „Zentrum für Elektronik, Telekommunikation und Informationstechnik in Schule und Freizeit“. Der Verein, der sich 2016 gegründet hat, will Kinder und Jugendliche für Technik begeistern – und fürs Funken.

Viel geleistet in wenigen Monaten

– Jetzt weiterlesen auf nw.de –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.